Gesundheitsmanagement

Die Expertise aus der Psychologie und Physiotherapie bietet die Grundlage für das betriebliche Gesundheitsmanagement. Wir unterstützen Sie gerne bei Projekten in der präventiven Gesundheitsförderung, von der Analyse der bestehenden Belastungen und Ressourcen über die Planung und Durchführung geeigneter Maßnahmen bis hin zur Erfolgskontrolle.

Viele Arbeitsunfähigkeitstage sind auf Krankheiten zurückzuführen, die durch eine aktive und präventive Gesundheitsförderung verhindert oder zumindest verringert werden können. Neben körperlichen Ursachen sind zunehmend auch psychische Ursachen für die Arbeitsunfähigkeit verantwortlich, teilweise in Form einer psychischen Erkrankung, vielfach aber auch indirekt über die Verstärkung körperlicher Symptome wie Herz-Kreislauf-Erkankungen, Hautkrankheiten, Rücken- und Kopfschmerzen und verminderte Immunabwehr.

Die Folgen für den Betrieb drücken sich längst nicht nur in Fehlzeiten aus, sondern auch in der Qualität der Arbeit und der Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Sie wollen durch eine aktive Gesundheitsförderung Fehlzeiten verringern, die Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen und die Qualität Ihrer Dienstleistungen und Produkte erhöhen?

Bei einer nachhaltigen Gesundheitsförderung geht es zum einen darum, individuelle Ressourcen der Mitarbeiter zu stärken (sogenannte Verhaltensprävention), zum anderen auch organisatorische Ressourcen zu stärken, um Arbeitsabläufe zu optimieren und Arbeitsbelastungen zu reduzieren (sogenannte Verhältnisprävention).

Wir unterstützen Sie gerne bei Projekten in der präventiven Gesundheitsförderung, von der Analyse über die Planung und Durchführung geeigneter Maßnahmen bis hin zur Erfolgskontrolle.